Aktuelles

Beachvolleyball-Turnier im Freibad

Beachvolleyball-Turnier im Freibad

Aktuelles

900 Jahre urkundliche Erwähnung von Waischenfeld – Festprogramm

Kulturelles Festprogramm 2022

 

 08.05., 17.00 Uhr, Pfarrkirche (Eintritt frei!)
Muttertagskonzert auf historischen Instrumenten
(Michael Lindner & Mitglieder der Neuen Nürnberger Ratsmusik)

Fränkischer Theatersommer, Hof der Burg Waischenfeld
08.07. „Was Sie schon immer über Franken wissen wollten,…“
17.08. „Augustine will tanzen“ (Kindertheater, Eintritt frei!)

23./24.07. Glaskunsttage, Skulpturenweg und GER-Haus (Elvira Gerhäuser)

20./21.08. Bürgerfestwochenende, Bischof-Nausea-Platz

07./14./21./28.08. Foto- und Filmausstellung, Grundschule Waischenfeld
„Menschen – Landschaften – Jubiläen“

19.11. Böhmischer Abend, Sport- und Bürgerhalle (Blaskapelle Waischenfeld)

900-Jahre-Bierwanderweg
„Bieriges & Geschichtliches in und um Waischenfeld“

900-Jahre-Spazierweg
„Wissenswertes und Unterhaltsames auf schönen Pfaden“

 

Sportliches Festprogramm 2022

 

900-km-Schwimmen, Freibad Waischenfeld
„Von der Wiesent in die Nordsee“

03.10. Wiesent-Challenge, „Panorama-Volkslauf in und um Waischenfeld“
www.wiesent-challenge.de

 

Genauere Informationen zu allen Veranstaltungen immer rechtzeitig hier auf der Homepage, im Mitteilungsblatt der Stadt und in der Tagespresse!

Aktuelles

Hilfe für geflüchtete Menschen aus der Ukraine in Waischenfeld – Neue Koordinierungsstelle

Neue Koordinierungsstelle Ukraine und Ehrenamt; Malteser schaffen eine Anlaufstelle für die Integration

Die Malteser engagieren sich seit Jahren im Bereich der Flüchtlingsbetreuung unabhängig von deren Religion, Herkunft oder politischer Überzeugung. Krieg, Bedrohung, Verlust von Familie und Besitz, persönliche Verfolgung – es gibt viele Gründe, die Menschen bewegen, ihre Heimat zu verlassen und in Deutschland ein Leben in Frieden suchen.

Um den ukrainischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern und deren Gastfamilien eine Anlaufstelle für alle Fragen rund um den lokalen Aufenthalt bereitzustellen, haben die Malteser zusammen mit der Stadt Waischenfeld eine Koordinations- und Kontaktstelle im Rathaus II am Bischof-Nausea-Platz in Waischenfeld im Rahmen einer geringfügigen Beschäftigung eingerichtet.

„Mit Anna Frost konnten wir für diese Stelle eine junge, engagierte Kraft gewinnen, die in Waischenfeld lebt und der russischen Sprache mächtig ist.“, so Elke Klaus, Referentin für Soziales Ehrenamt bei den Maltesern.

Anna Frost soll die Schutzsuchenden dabei unterstützen, in Deutschland anzukommen, ihr Leben eigenständig zu führen und am Gemeinwesen teilzuhaben. Dazu gehört die Koordination ehrenamtlicher Angebote und die Vernetzung der Dienste vor Ort und die Gewinnung von Ehrenamtlichen zur Durchführung von Gruppenangeboten.

Im Idealfalle können sich Gastgeber und Geflüchtete mit allen Fragen und Anliegen rund um das Thema an das neu zu schaffende Netzwerk wenden.

 

Gerne nehmen wir auch Geldspenden für die Unterstützung der bei uns in der Region befindlichen Flüchtlinge aus der Ukraine an.Wir bitten um Überweisung auf die Konten der Stadt Waischenfeld, die bei Bedarf eine Spendenbescheinigung ausstellen kann und auch die bedarfsgerechte Verwendung der Gelder steuert.

Unsere Bankverbindungen lauten:
Raiffeisenbank Fränkische Schweiz eG, IBAN DE03 7736 5792 0000 0108 04
Sparkasse Bayreuth, IBAN DE89 7735 0110 0000 3100 37
VR Bank Bamberg-Forchheim eG, IBAN DE87 7639 1000 0006 0383 95

Bitte den Verwendungszweck: Ukrainehilfe angeben.

Grundsätzliches:
Vorrangig sollen mit den Sach- und Geldspenden die hier in der Region lebenden Menschen aus der Ukraine unterstützt werden.

Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Aktuelles

Grundsteuerreform – Die neue Grundsteuer in Bayern

Neuregelung der Grundsteuer
Für die Städte und Gemeinden ist die Grundsteuer eine der wichtigsten Einnahmequellen. Sie fließt in die Finanzierung der Infrastruktur, zum Beispiel in den Bau von Straßen und dient der Finanzierung von Schulen und Kitas. Sie hat Bedeutung für jeden von uns.
Das Bundesverfassungsgericht hat die bisherigen gesetzlichen Regelungen zur Bewertung von Grundstücken für Zwecke der Grundsteuer im Jahr 2018 für verfassungswidrig erklärt.
Der Bayerische Landtag hat am 23. November 2021 zur Neuregelung der Grundsteuer ein eigenes Landesgrundsteuergesetz verabschiedet.
Von 2025 an spielt der Wert eines Grundstücks bei der Berechnung der Grundsteuer in Bayern keine Rolle mehr. Die Grundsteuer wird in Bayern nicht nach dem Wert des Grundstücks, sondern nach der Größe der Fläche von Grundstück und Gebäude berechnet.

Wie läuft das Verfahren ab?
Das bisher bekannte, dreistufige Verfahren bleibt weiter erhalten. Eigentümerinnen und Eigentümer haben eine sog. Grundsteuererklärung abzugeben. Das Finanzamt stellt auf Basis der erklärten Angaben den sog. Grundsteuermessbetrag fest und übermittelt diesen an die Kommune. Die Eigentümerinnen und Eigentümer erhalten über die getroffene Feststellung des Finanzamtes einen Bescheid, sog. Grundsteuermessbescheid. Der durch das Finanzamt festgestellte Grundsteuermessbetrag wird dann von der Kommune mit dem sog. Hebesatz multipliziert. Den Hebesatz bestimmt jede Kommune selbst. Die tatsächlich nach neuem Recht zu zahlende Grundsteuer wird den Eigentümerinnen und Eigentümern in Form eines Bescheids, sog. Grundsteuerbescheid, von der Kommune mitgeteilt. Sie ist ab dem Jahr 2025 von den Eigentümerinnen und Eigentümern an die Kommune zu bezahlen.

Was bedeutet die Neuregelung für Sie?
Waren Sie am 1. Januar 2022 (Mit-)Eigentümerin bzw. (Mit-)Eigentümer eines Grundstücks, eines Wohnobjekts oder eines Betriebs der Land- und Forstwirtschaft in Bayern? – Dann aufgepasst:
Um die neue Berechnungsgrundlage für die Grundsteuer feststellen zu können, sind Grundstückseigentümerinnen und -eigentümer sowie Inhaberinnen und Inhaber von land- und forstwirtschaftlichen Betrieben verpflichtet, eine Grundsteuererklärung abzugeben.
Hierzu werden Sie durch Allgemeinverfügung des Bayerischen Landesamt für Steuern im Frühjahr 2022 öffentlich aufgefordert.
Für die Erklärung sind die Eigentumsverhältnisse und die tatsächlichen baulichen Gegebenheiten am 1. Januar 2022 maßgeblich, sog. Stichtag.

Was ist zu tun?
Ihre Grundsteuererklärung können Sie in der Zeit

vom 1. Juli 2022 bis spätestens 31. Oktober 2022

bequem und einfach elektronisch über das Portal ELSTER – Ihr Online-Finanzamt unter www.elster.de abgeben.
Sofern Sie noch kein Benutzerkonto bei ELSTER haben, können Sie sich bereits jetzt registrieren. Bitte beachten Sie, dass die Registrierung bis zu zwei Wochen dauern kann.
Sollte eine elektronische Abgabe der Grundsteuererklärung für Sie nicht möglich sein, können Sie diese auch auf Papier einreichen. Die Vordrucke hierfür finden Sie ab dem 1. Juli 2022 im Internet unter www.grundsteuer.bayern.de, in Ihrem Finanzamt oder in Ihrer Gemeinde.
Bitte halten Sie die Abgabefrist ein.

Sie sind steuerlich beraten?
Selbstverständlich kann die Grundsteuererklärung auch durch Ihre steuerliche Vertretung erfolgen.

Sie haben Eigentum in anderen Bundesländern?
Für Grundvermögen sowie Betriebe der Land- und Forstwirtschaft in anderen Bundesländern gelten andere Regelungen für die Erklärungsabgabe als in Bayern.
Informationen stehen unter www.grundsteuerreform.de zur Verfügung.

Sie benötigen weitere Informationen oder Unterstützung?
Weitere Informationen und Videos, die Sie beim Erstellen der Grundsteuererklärung unterstützen sowie die wichtigsten Fragen rund um die Grundsteuer in Bayern finden Sie online unter

www.grundsteuer.bayern.de

Bei Fragen zur Abgabe der Grundsteuererklärung ist die Bayerische Steuerverwaltung in der Zeit von Montag bis Donnerstag von 08:00 – 18:00 Uhr und Freitag von 08:00 – 16:00 Uhr auch telefonisch für Sie erreichbar:

089 – 30 70 00 77

In Bayern gilt es, rund 6,3 Mio. Feststellungen zu treffen – aufgrund der Menge der zu bearbeitenden Grundsteuererklärungen sehen Sie bitte von Rückfragen zum Bearbeitungsstand Ihrer Grundsteuererklärung ab.

Hängen die Grundsteuerreform und der Zensus 2022 zusammen?
Das Bayerische Landesamt für Statistik führt in 2022 einen Zensus mit einer Gebäude- und Wohnungszählung durch. Die Grundsteuerreform und der Zensus sind voneinander unabhängig. Weitere Informationen zum Zensus finden Sie unter www.statistik.bayern.de/statistik/zensus.

Grundsteuerreform Schaubild

Aktuelles

Meldung von Wohnraum für Ukraine-Flüchtlinge

Unterstützung für Kriegsflüchtlinge – Bayreuther Landratsamt sucht nach freiem Wohnraum

Das Bayreuther Landratsamt will den vor dem Krieg geflüchteten Ukrainerinnen und Ukrainern helfen. Aus diesem Grund haben die Verantwortlichen um Landrat Florian Wiedemann entschieden, sich auf die Suche nach freiem Wohnraum in Form von Wohnungen, Einliegerwohnungen, Ferienwohnungen oder Fremdenzimmern zu begeben. Das Landratsamt bittet alle Bürgerinnen und Bürger, die über derartig freien Wohnraum verfügen, diesen online unter https://www.landkreis-bayreuth.de/wohnraum_ukraine/ beim Landratsamt zu melden.
Nach Meldung des Wohnraums wird sich die Hochbau-Abteilung des Landratsamts bei den Anbieterinnen und Anbietern melden, um die Eignung zu prüfen. Die Menschen, die untergebracht werden müssen, tragen nur das Nötigste am Leib. Die angebotene Unterkunft muss daher möbliert und mit den wichtigsten Gegenständen für das tägliche Leben wie Bett- und Badwäsche, Kochgeräte, Geschirr, Gläser und Hygieneartikel (WC-Papier, Windeln, Seite, Zahnbürsten etc.) ausgestattet sein.
Landrat Florian Wiedemann: „In der jetzigen Ausnahmesituation müssen wir schnell handeln. Daher bitten wir alle Bürgerinnen und Bürger, die Wohnraum anbieten können, um Mithilfe. Die Ukrainerinnen und Ukrainer haben Schreckliches erlebt. Da ist es das Mindeste, dass wir uns solidarisch zeigen und unsere tatkräftige Unterstützung anbieten.“
Die Unterkunft sollte für mindestens ein Jahr zur Verfügung gestellt werden. Die Verantwortlichen des Landratsamts bitten die Wohnungsgeber, sich auch um die Menschen zu kümmern, da diese in ein ihnen fremdes Land kommen und sehr wahrscheinlich kein Deutsch sprechen, vielleicht etwas Englisch. Für alltägliche Dinge – zum Beispiel einen Einkauf oder den Arztbesuch – benötigen diese Menschen daher in den ersten Wochen Hilfestellungen.
Die Frage der Kostenerstattung befindet sich gerade noch in der Klärung – hier arbeiten das Bayreuther Landratsamt, die Regierung von Oberfranken und das Bayerische Innenministerium bereits intensiv an einer Lösung.

Bayreuth, 01.03.2022,
Medienbüro des Landratsamts
Hannes Huttinger

Aktuelles

Gigabit-Ausbau Breitband Förderverfahren BayGibitR

Die Stadt Waischenfeld beteiligt sich am Breitband-Förderprogramm des Freistaates Bayern gemäß „Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von gigabitfähigen Breitbandnetzen im Freistaat Bayern (Bayerische Gigabitrichtlinie – BayGibitR)“.

Auf dieser Seite informieren wir Sie über den aktuellen Stand des Förderprozesses und veröffentlichen die notwendigen Dokumente.

Modul 1: Beginn Bestandsaufnahme

Gemäß der BayGibitR hat die Stadt Waischenfeld ein vorläufiges Erschließungsgebiet die aktuelle Versorgung mit Breitbanddiensten im Download und Upload in einer Adressliste und einer Karte nachfolgend veröffentlicht.

HinweisDie Adressliste wird nach Übermittlung der unterschriebenen Verpflichtungserklärung bereitgestellt.

Download:

Nutzungserklärung Geodaten (pdf)

Verpflichtungserklärung Geodaten (pdf)

Karte mit der aktuellen IST-Versorgung (pdf)

 

Modul 2: Markterkundung Bekanntmachung

Die Stadt Waischenfeld veröffentlicht gemäß Nr. 4.3 und Nr. 4.4 BayGibitR  eine Befragung im Rahmen dieser Markterkundung. Die Stadt Waischenfeld bittet alle Netzbetreiber und Investoren, sich BIS SPÄTESTENS 22.12.2021 an der Markterkundung zu beteiligen.

Achtung!
Die Frist für die Rückmeldung im Rahmen der Markterkundung wird verlängert bis zum 27.01.2022.

Download:

Bekanntmachung Markterkundung (pdf)

Aktuelles

Mobilfunkausbau Löhlitz

Planung, Aufbau und Betrieb eines Mobilfunkmasten im Verwaltungsbereich der Stadt Waischenfeld.

Beschränkte Ausschreibung mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb zur Bestimmung eines Konzessionärs für Planung, Bau und Betrieb von passiver Infrastruktur für Mobilfunkeinrichtungen im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Ausbaus der Mobilfunkversorgung im Freistaat Bayern (Mobilfunkrichtlinie – MFR)

Dokumente zum Teilnahmewettwerb:
MFA Löhlitz_Auftragsbekanntmachung
MFA Löhlitz_Aufforderung zur Teilnahme
MFA Löhlitz_Teilnahmeantrag
MFA Löhlitz_Bewerbungsbedingungen Teilnahmewettbewerb
MFA Löhlitz_Bewerbergemeinschaft
MFA Löhlitz_Vorzulegende Unterlagen Teilnehmerwettbewerb
MFA Löhlitz_Eigenerklaerung zur Eignung
MFA Löhlitz_Verzeichnis der Nachunternehmerleistungen
MFA Löhlitz_Information zur Datenerhebung
MFA Löhlitz_Anlage B1 Mobilfunkrichtlinie
MFA Löhlitz_Anlage C1 Entwurf-Baukonzessionsvertrag
MFA Löhlitz_Anlage C2 (Karte mit unversorgten Gebieten)
MFA Löhlitz_Anlage C3 (Grundstück)